Schiffschaukel und Flädlesuppe

Der Liederkranz Molpertshaus hat am 31.03.2019 seine ordentliche Jahreshauptversammlung abgehalten.

Zuvor hat der SingmitChor den Gottesdienst in der Kirche St. Katharina musikalisch mitgestaltet. Anschließend eröffneten wir die Jahreshauptversammlung Im Gasthaus Adler mit einem Lied, das wir am Chorwochenende einstudiert hatten. The last unicorn. Das letzte Einhorn.
Mit ein paar Worten zur Einleitung haben wir unsere Mitglieder begrüßt und eine Schweigeminute mit dem Lied „Ich wünsch Dir tiefen Frieden“ von Frau Mössinger unsere Totenehrung abgehalten.

Danach sind wir sogleich in die Tagesordnung eingestiegen. Die Berichte der Vorstandschaft waren allesamt kurz gehalten und mit einem positiven Jahresergebnis versehen. Die Entlastung der Vorstandschaft war einstimmig und Herr Frick, der die Entlastung vorgeschlagen hat fand auch die passenden Worte. Sinngemäßes Zitat von Franz Frick: „Ich erinnere mich gut an frühere Versammlungen, an denen man sich immer nur fragte wie und ob es mit dem Verein weitergehen kann. Dass dieser Verein eine solche Entwicklung gemacht hat spricht für eine funktionierende Vorstandschaft, die offensichtlich den richtigen Weg geht.“

Dieser Satz war wie ein Befreiungsschlag. Wir hatten in der Vorstandschaft die letzten Jahre unermütlich daran gearbeitet unseren Verein wieder flott zu machen. Dabei mussten wir sehr vorsichtig und bedacht vor gehen. Wir wollten auf unserem Weg niemanden verlieren. So hat unsere 1. Vorsitzende Marion Fischer in Ihrer Rede 2018 schon das Beispiel einer Schiffschaukel benutzt bei der alle gleichermaßen mitschaukeln müssen um einen Überschlag zu schaffen. In 2019 las sie dann folgende Zeilen:
„So sind wir Mitglieder 2016 in eine renovierungsbedürftige Schiffschaukel eingestiegen ohne zu wissen ob wir die Schiffschaukel noch mal flott kriegen. 2017 haben wir mit einer großen Portion Hoffnung die Schiffschaukel umgebaut, mühevoll renoviert und frisch gestrichen. Nach den ersten vorsichtigen Versuchen sie anzustoßen waren wir froh darüber, dass sie langsam begonnen hat zu pendeln. Nach und nach kam die Schaukel in Fahrt und nach längerem Schaukeltraining trauten wir uns und unserer Schiffschaukel zu, endlich wieder richtig in Schwung kommen zu können. Insgeheim träumten wir davon mit unserer Schiffschaukel den Überschlag zu schaffen, jedoch fehlte uns dafür noch etwas Kraft und Mut. Wir schaukelten weiter und gewannen Zuversicht. 2018 war es dann so weit. Wir haben alle unseren Mut zusammengenommen, haben an uns und unsere Schiffschaukel geglaubt. Wir haben mit aller Kraft Schwung geholt, geschaukelt was das Zeug hält und … wir haben den Überschlag geschafft. Was für ein Gefühl, fast schwerelos immer und immer wieder. Unglaublich glücklich und stolz diese Kraftanstrengung gemeinsam gemeistert zu haben.“

Mit diesen Worten endete die Entlastung und die Sitzung folgte den Tagesordnungspunkten (siehe Protokoll unter der Rubrik Datenschutz). Zum Abschluss verabschiedete der SingmitChor die Mitglieder des Liederkranzes mit dem Lied „Möge die Straße“ und beendete die Sitzung.

Wie in jedem Jahr nutzten die aktiven Mitglieder bei einem Teller „Flädlesuppe“ die Gelegenheit sich über dies und das auszutauschen und den Sonntag mittag ausklingen zu lassen.

Ein guter Tag wie ich finde.

Bild: Image by Republica from Pixabay






Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.